Chronik zu Anwendung u Wirkungen des WECK-RUFES

Jannick Schenker
Beiträge: 182
Registriert: Mo Apr 18, 2022 12:52 pm

Re: Chronik zu Anwendung u Wirkungen des WECK-RUFES

Beitrag von Jannick Schenker »

Ja Luis, habe deinen Beitrag gelesen ;)
Oeff_oeff
Site Admin
Beiträge: 416
Registriert: Di Jul 20, 2021 11:41 am

Zugespitzte Position f Corona-Prozess(e) gg mich:Für schlimmste Demokr-Gefährdung angemessne Diskutierbarkeit schaffn!

Beitrag von Oeff_oeff »

Zugespitzte Position für Corona-Prozess(e) gegen mich wie den auf 21-7-2022 verschobenen Prozess in Marburg: Für schlimmste Demokratie-Gefährdung angemessene Diskutierbarkeit schaffen!

Bitte, bitte endlich für den riesigen Argumentations-Bedarf ('schlimmste Einschränkungen der Freiheits- und Demokratie-Rechte seit Ende des zweiten Welt-Kriegs...', laut Angela Merkel und anderen) eine minimal ernstnehmbare demokratische Diskussions-Bühne anbieten (u.a. vom Bundes-Präsidenten gefordert, aber nicht eingehalten...), wo auch die stärksten Argumente(-Vertreter) mit drauf kommen können (Bhakdi, Wodarg etc.)..., einschließlich (systemischer) Argumente-Vertreter wie uns mit dem Vorschlag eindeutig (bzgl. Ansteckungen und Klinik-Überlastungen) ungefährlich absonderbarer "Freiheits-Lager bzw. -Reservate", wodurch Gesundheits- und Freiheits-Rechte-Schutz zugleich, in Harmonie miteinander, gefördert werden kann und sicherlich auch MUSS, auch gemäß dem vorhandenen Rechts-System... (Immobilien haben wir schon einige.., bzw. wurden schon genehmigt wie das Zelt-Camp in Berlin, wo der mit Lug und Trug geschehene Genehmigungs-Entzug zurück-genommen werden muss...)...

Durch ein bisschen Eingehen darauf (- mit, wenn für die Besprechung der Einzel-Inhalte im Moment zu wenig Zeit da sein kann, dann wenigstens ernstnehmbarer Gesprächs-Bereitschaft darüber, wie in für alle Seiten ausreichend fairer und gründlicher Weise weiter-gesprochen werden kann! -) werden sicherlich zumindest alle Einschränkungs-Maßnahmen gegenüber Aktivisten, die seit Anbeginn zu solcher offenen Kommunikation und direkt auch "Freiheits-Lagern bzw. -Reservaten" bereit waren (nur vom Staat verhindert!!!), unbegründbar und hatten und haben keine Rechtfertigbarkeit... (Auch Vorwürfe wie Nicht-Einhaltung von Abständen bei einer von mir, Öff Öff, durch-geführten Montags-Mahnwache am 12.5.2021...)

In einer menschheits-geschichtlichen Kipp-Gefahr zu digitaler Willkür-Diktatur wie heute darf ein Mensch das Fehlen so einer Argumentations-Gelegenheit nicht hinnehmen, muss angemessen Widerstand leisten, weshalb ich ankündige, bis zu so einer Gesprächs-Gelegenheit immer wieder Gewaltfreie Aktionen mit Gesetzes-Übertritten durch-zu-führen, und wenn es bis zu einem radikal-künstlerisch-pazifistischen 'Sturm ins Kanzler-Amt' gehen muss, um dort ein erstes korruptions-befreites Büro ein-zu-richten, eine "Nachhaltigkeits- und Friedens-Agentur"...

Namaste.
Öff Öff
global-love.eu / GELEGENHEIT ZUM WEITER-DISKUTIEREN: viewtopic.php?p=3203#p3203
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Oeff_oeff
Site Admin
Beiträge: 416
Registriert: Di Jul 20, 2021 11:41 am

Video u Begleit-Texte zu Aktivitäten 21-7-2022: Corona-Prozess gg Öff u "Bildungs-Volks-Fest"...

Beitrag von Oeff_oeff »

Am 21.7.2022 war dann großer Aktions-Tag in Marburg.
Der vielfach erprobte Schenker-Verbündete(SV) "Mattheor" war extra aus Heidenheim angereist, der 'Real-Utopia-Wiesen-Hüter' Bepo war gekommen, mit seiner Freundin Steffi..., und meine Frau Anke Rochelt...

So gingen wir als Erstes zum Amts-Gericht, für den Corona-Prozess gegen mich um 11 Uhr, in Raum 154, ...
und danach gingen wir zu den Lahn-Wiesen, um unser jährliches 'alternatives Bildungs-Volks-Fest' ab-zu-halten...

Es entstand ein Video in zwei Teilen: 1. zum Thema "Bildungs-Volks-Fest": https://www.youtube.com/watch?v=IW7BNo6wphk , und 2. über den Corona-Prozess: https://www.youtube.com/watch?v=BnBnpeiwUrE , wovon ich die Beschreibungs-Texte (in noch etwas erweiterter Form, wegen der Zeichen-Begrenzung in Youtube...) auch hier ins Forum übertrug:
* bzgl. des Prozesses, hier im nächsten Beitrag...
* bzgl. des "Bildungs-Volks-Festes" im Foren-Bereich zu Friedens-Agentur: viewtopic.php?f=347&t=426
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Oeff_oeff
Site Admin
Beiträge: 416
Registriert: Di Jul 20, 2021 11:41 am

Beschreibungs-Text zum Video-Teil über den Corona-Prozess gegen mich am 21-7-2022

Beitrag von Oeff_oeff »

Bildungsvolksfest- und Corona-Prozess-Bericht Teil 2

Im zweiten Teil des Videos über unsere Aktivitäten am 21-7-2022 geht es um einen Bericht vom Corona-Prozess gegen mich
(https://www.youtube.com/watch?v=BnBnpeiwUrE), d.h. wegen Verstößen gegen das Infektions-Schutz-Gesetz, genauer: ‚Nicht-Einhalten von Abständen‘ bei einer von mir veranstalteten „Montags-Mahnwache“ am 12.5.2021, bzw. verbotenes ‚Zusammen-Stehen von Angehörigen aus mehr als 3 Haushalten‘… Es war damals wegen der „Bundes-Notbremse“ besonders streng mit den Maßnahmen…


Zu diesem Thema gibt es schon viel Inhalt im Forum viewtopic.php?f=72&t=96 , und im Video wird der Prozess-Ablauf relativ ausführlich besprochen… Aber auch hier nochmal eine Zusammenfassung, u ein paar Ergänzungen:

Wie auch aus den Zeugen-Aussagen der Ordnungs-Polizisten sich ergab, führte ich meine Mahnwache als ziemlich bescheidene persönliche Aktion durch, wo hauptsächlich meine Familie dann zu mir kam, und ein paar andere, untereinander durch Aktionen wie „Corona-Spaziergänge“ bekannte Corona-Maßnahmen-Kritiker… Ich hielt mich – wie ich es ja fast immer mache – ziemlich konstant bei meinem Plakat auf, wartete, dass andere bei Interesse auf mich zukommen, gehe meinerseits nur selten und mit speziellem Grund, z.B. wenn ich gerufen werde, zu anderen hin… Es gab auch nur eins der mehreren Fotos von den Ordnungs-Polizisten, wo man mit etwas gutem Willen einen mir vorgeworfenen Maßnahmen-Verstoß drin hätte sehen können…
Auf die Frage eines Ordnungs-Polizisten, ob es denn nun auch ein Urteil geben werde (- er meinte erkennbar eine Verurteilung -), lobte der Richter zwar seine pflichtbewusste Arbeit – aber brachte dann mit ein, dass man von der anderen Seite her betrachtet auch den Wert der Versammlungs- und Meinungs-Freiheit angemessen mit berücksichtigen müsse – und deutete schon an, dass er in Richtung einer Verfahrens-Einstellung tendiere…

Ich argumentierte in 3 Schritten:

1.) Bzgl. der konkreten Vorwürfe, ich hätte da Abstände nicht richtig eingehalten etc. – antwortete ich, dass ich zu meinem Verhalten stehe und keine Berechtigung sehe, mir etwas an solchem Verhalten zu untersagen, einschließlich dass ich mit Gleich-Gesinnten, d.h. Corona-Maßnahmen-Kritikern, die es gern so haben, mich nah zusammen-stelle, eventuell sogar Umarmungen austausche usw… Wir gehen ja nicht auf andere zu, die es nicht wollen, und bedrohen oder gefährden sie. Und untereinander darf man uns das Recht nicht absprechen…
Ich las vor, was ich – in diesem Sinne - auf mein kürzest und griffigst formuliertes Plakat geschrieben hatte:
„Wenn Menschen, um weiter frei atmen und sich umarmen zu können, und nicht gegen ihren Willen irgendwie ‚geimpft‘ zu werden, bereit sind, sich in bescheidene, ungefährliche, niemand belästigende ‚Ecken‘ (‚Freiheits-Reservate‘) zurück-zu-ziehen --- dann darf man sie da nicht weiter mit Nötigung und Gewalt verfolgen !!!
UND WENN SOWAS NICHT MEHR RICHTIG DEMOKRATISCH AUSDISKUTIERBAR IST – IST KEINE DEMOKRATIE MEHR !
UND WIDERSTAND HÖCHSTE PFLICHT !
SCHAFFT DAS NÖTIGE MINIMUM AN DISKUTIERBARKEIT / FREIER ARGUMENTE-KULTUR !
www.global-love.eu / Öff Öff“

[[Ich fügte übrigens später in das Plakat noch hinter „verfolgen !!!“ eine klein-geschriebene Zwischen-Zeile ein (schicke dieses Plakat, samt Zwischen-Zeile, auch noch an den Richter, dem ich während der Verhandlung schon angekündigt hatte, ihm den Plakat-Text da-zu-lassen, was ich aber am Ende vergaß und nun durch eine Zusendung als Fax ausgleichen werde):
„Wir haben schon ein paar Rückzugs-Orte geschaffen (siehe ‚Freiheits-Reservate‘ wie ‚DeFüCa‘), wurden z.T. vom Staat mit Lügen dort vertrieben ((- die Polizisten hätten tägliche ‚Meinungs-Kundgabe-Veranstaltungen‘ (stundenlang auf einer LKW-Bühne, mit Live-Stream) nicht sehen können (!!!) -)) --- Und wenn wir uns nun unter uns (- wir gehen ja nicht gefährdend auf andere los! -) umarmen etc., dann sollte man Dinge mit-bedenken wie, dass es nicht nur Corona-Ansteckungs-Gefahr gibt, sondern auch Situationen, wo jemand, der – maßnahmen-bedingt - von Zerfall seiner wirtschaftlichen Existenz gequält wird oder unter Zunahme häuslicher Gewalt leidet, durch Umarmungen entscheidend psychisch stabilisiert werden kann, und sogar Selbstmorde verhindert werden können… Ich bin christlicher Seelsorger! Wer will mir solches Umarmen absprechen ?!“ ]]

2.) Mein Ziel ist nicht ein Freispruch, sondern durch Gewaltfreie Aktionen im Sinne von Gandhi und auch durch dadurch ausgelöste Gerichts-Prozesse ein Minimum an ernstnehmbarer Diskussions-Gelegenheit zu erreichen, gegen Weg-Rutschen der Gesellschaft in eine digitale Willkür-Diktatur (‚Big Brother‘/ China…) – was schon lange vor Corona absehbar war, wegen a) der Korrumpierbarkeit der einzelnen Menschen/Wähler (siehe Asch- und Milgram-Experiment, Manipulation durch Wiederholung [https://www.youtube.com/watch?v=_fPdSEnLxvg] usw...), b) der Korruptheit der politisch-ökonomischen Leitung, und c) der ‚Explosion‘ der digitalen Überwachungs- u Kontroll-Technik (NSA-Skandal etc.)... Siehe als recht gute Zusammenfassung der Gefahren die Analyse des Zukunfts-Forschers Harald Welzer, verlinkt in: viewtopic.php?f=72&t=167 ...
Ich erklärte dem Richter, der sich stärker auf einen inhaltlichen Austausch einließ als jeder andere 'Contra-Anwalt' oder Richter in früheren Prozessen, dass aus meiner Sicht die genannten Grund-Probleme schon lange für jeden von uns es eigentlich unmöglich machen müssten, ruhig den Alltags-Trott weiter-zu-leben... Man muss es sich mal wirklich vor Augen halten: Wir haben eigentlich gar keine Demokratie bzw. insgesamt keine verantwortbare Gesellschafts-Form, weil alle, Wählende und Gewählte ((und außerdem, als wohl Mächtigste von allen, die nicht-gewählten Strippen-Zieher, siehe das bekannte Seehofer-Zitat: "Die gewählt sind, entscheiden nicht wirklich, und die, die wirklich entscheiden, sind nicht gewählt...")), auf kurzsichtige Vorteils-Gewinnung und Belohnungs-Effekte ('Leckerlis') ausgerichtet sind statt auf gesamt-gesellschaftliche, langfristige Verantwortlichkeit bzw. ganzheitliche Nachhaltigkeit (ich empfahl, wie ich es immer gern tue, an dieser Stelle auch dem Richter das Buch von meiner Frau Anke Rochelt: "Bildung für ganzheitliche Nachhaltigkeit bzw. globale Verantwortung", kostenlos downloadbar auf lilitopia.de, unter "Veröffentlichungen"...)...
Mit sowas kann man doch nicht leben?! Steuer-Ruder in den Händen kurzsichtiger, nicht wirklich verantwortlicher Menschen?! Welt-Titanic auf Eisberg zufahren lassen?!... Demokratie aufgeben (statt sich voll dafür auf die Hinterbeine zu stellen...)?! ...
Und ein Ausdruck dieser grundlegenden Demokratie-Defizite ist auch, dass diese Fragen bzgl. des gesellschaftlichen Grund-Rahmens (- was für systemische Grund-Strukturen bestehen, z.B. ob man mit einer "repräsentativen Demokratie" - was der Richter zwischendurch doch als immerhin existierend anführte - überhaupt einverstanden ist bzw. unter welchen Bedingungen man mit sowas einverstanden sein kann, etc..., und 'was hinter den letzten Marionetten-Vorhängen passiert'... -) den Menschen gar nicht bewusst sind, und auch nicht, dass es da um etwas geht, was sie eigentlich verantwortlich (mit-)entscheiden könnten und MÜSSTEN, und nach welchen Verantwortungs-Maßstäben sowas verantwortlich entschieden werden kann ("Postconventional Level" bzw. "Spirit Identification Level" https://dieschenker.wordpress.com/2018/ ... em-wandel/ ) usw... Siehe die schöne metaphorische Veranschaulichung: "Ein wirklich freier Mensch will nicht nur in einem fahrenden Zug oder Schiff entscheiden, ob er nach vorn oder hinten in ein Abteil geht usw. -- sondern er will entscheiden, ob er überhaupt in den Zug oder das Schiff einsteigt, und für welche Richtung, usw..." -- Mit Hinweis auf im Buch von Anke zitierte Aussagen des renommierten Staats-Rechtlers Martin Kriele erklärte ich dem Richter, dass man ein bloßes widerstandsloses 'Mit-Funktionieren' (sogenanntes 'konkludentes Verhalten') der Menschen in so einem Polit-System nicht als echte bzw. demokratisch gültige Zustimmung einstufen kann... usw...
Solche Fragen wie in 1.) angesprochen (ob mindestens zu Freiheits-Reservaten bereite Menschen nicht mehr länger Einschränkungs-Maßnahmen unterworfen werden dürfen, sondern man ihnen zu solchen Freiheits-Reservaten verhelfen muss...) und die nun in 2.) angesprochenen systemischen Grundlagen-Fragen ------ das muss heutzutage endlich in ernstnehmbarer Weise in die demokratische Diskussion gebracht werden !!! Dafür muss man so aufstehen, dass es in den Augen der 'Kinder der Zukunft' als ausreichend erscheinen kann...

3.) Deshalb schlug ich dem Richter vor, dass wir überlegen könnten, wie dieses größere Ziel (statt bloß Verfahrens-Einstellung, Freispruch oder sowas zu wollen, vielmehr endlich die Erreichung eines ausreichenden Minimums ernsthafter Diskussions-Gelegenheit über die Grund-Weichen-Stellungen in der Gesellschaft wach zu bekommen !!!) erreichbar werden könnte...
Ich fragte ihn, ob es Sinn machen könnte, die Sache 'möglichst groß auf-zu-blasen', z.B. - wozu ich bereit bin -, mich schuldig zu sprechen, und zwar nicht nur als Einzel-Fall-Täter, sondern als notorischen Gesetzes-Brecher, der schon ankündigt, dass er immer weiter solche Gesetzes-Übertritte machen wird, solange bis so eine beschriebene 'Basis-Argumentations-Gelegenheit' angeboten wird...
Der Richter hörte zwar - wie schon gesagt - in einem Ausmaß zu, wie ich es bei Contra-Anwälten und Richtern bisher noch nie erlebt habe, und er äußerte Verständnis für meine Argumente und dass ihn manches, was ich anspreche, zugegebener-maßen selbst auch in Besorgnis versetze, z.B. die Überwachungs-Technik, und dass er auch den Tipp eines Bekannten befolge, immer die Kamera am PC zuzukleben usw..., und dass er im Moment aber noch nicht mehr dazu sagen könne, als dass ich ihn mit meinen Argumentationen zum Nachdenken gebracht hätte...
((Im direkten Gespräch sei das mehr noch mehr der Fall als vorher durch das Schriftliche, sagte er, was nicht so einfach und klar wirke, und wo sowas wie die Farb-Markierungen, statt z.B. einfach Absätze zu machen, z.T. bei Leuten den Eindruck erwecken könne: "Das ist ein Spinner..." -- worauf ich antwortete, dass mein Text-Material ja meist zwischen Wissenschaftlichkeit - wo wir aber auch richtig wissenschaftliche Literatur zu bieten haben, siehe das Buch von Anke... - und Marketing-Design pendele, wobei Letzteres ja durchaus mit Farben usw. arbeite..., und Absätze ja zusätzlich bereits drin sind, wobei ich auf meine als Letztes verschickten Texte und das Plakat verwies, dessen Formulierung mir doch schon seeeehr einfach und geradezu pathetisch-intensiv erscheine... - aber ich sei gern kritik- und verbesserungs-offen, und auch dankbar für 'Übersetzungs-Hilfen' usw...))
Der Richter versuchte mir aber zu erklären, dass der Rahmen des vorliegenden Ordnungs-Widrigkeits-Prozesses formal wohl kaum einen geeigneten Rahmen darstellen könne, um mit meinem Wunsch nach einer großen gesellschaftlichen Argumentations-Ebene richtig etwas zu erreichen. Sogar wenn er das so behandele, dass es auf eine nächst-höhere Ebene ginge, würden die bei so einer relativ geringen Buß-Geld-Angelegenheit das Verfahren dann einstellen... Da sei kein großes Weiter-Kommen zu erwarten...
Ich dankte dem Richter für seine weit über-durchschnittliche Gesprächs-Bereitschaft, und meinte, dass das (also so ein offenes Gespräch und Argumente-Betrachtung in bisher höchster Form, mit Verständnis, Teil-Zustimmung, und ohne Gegen-Argumente zu meinen zentralen Argumentations-Schienen, und mit vom Richter bekundeter, über unser Gespräch hinaus-gehender Nachdenk-Bereitschaft - wenngleich noch ohne Ergebnis-Aussage -) für mich im vorliegenden Prozess vielleicht am besten so zu behandeln sei, dass man es damit an dieser Stelle genug sein lassen könne... Und ich bat ihn, die Situation vielleicht als eine Situation gemeinsamer Ausweg-Suche auf-zu-fassen: Wenn er irgendwelche Tipps habe, wie ich das Ziel, die von mir genannte minimal ausreichende Argumentations-Gelegenheit in der Gesellschaft, erreichen könnte, dann möge er mir das doch bitte mit-teilen...
Er meinte, es falle ihm direkt nicht viel ein... Eine Möglichkeit sei vielleicht, die Resonanz in der Gesellschaft für mein Anliegen zu vergrößern, so gut es gehe...
Darauf reagierte ich erstmal ein bisschen mit Humor, und zeigte auf meine 'idealistische Mannschaft', die da mit im Saal saß, zur Veranschaulichung, wie schwierig so eine Resonanz-Vergrößerung ist... - nach, in meinem Falle, mehr als 30 Jahren idealistischen Engagements 'mit Haut und Haaren'...
Und - wieder ganz ernst werdend - wies ich darauf hin, dass so ein Versuch, mit Verantwortungs-Argumentation die Korruptions-Gesellschaft 'an-zu-kratzen', äußerst schwierig sei, weil tatsächlich - wie beschrieben - alle Ebenen (Wähler und Gewählte und Lobby-Vertreter, und auch Wissenschaftler, die bloß Werkzeug-Wissen zur Verfügung stellen, ohne sich um Steuerungs-Wissen zu kümmern... usw...) von der Korruptions-Seuche geprägt sind... -- so dass es ziemlich stark wie ein 'heftiger Kampf gegen große Wind-Mühlen' erscheinen kann... ---- Ein Kampf, der gleichwohl für jeden Menschen mit einem Rest von Würde und Gewissen unverzichtbar sei, weil 'Leckerli-Menschen' ohne Blick auf die weiter-reichenden Folgen ihres Tuns niemals eine verantwortliche Gesellschafts-Entwicklung zustande kommen lassen können... - mit verheerendsten Folgen... Deshalb müssten - wozu ich einlade - alle Menschen aus allen Ebenen, die den Ernst der Lage verstehen, bei sich anfangen und energisch in den Aufstand für die Argumente-Verantwortungs-Kultur mit ein-treten... Je schwieriger es ist, Mit-Machende zu finden, desto wichtiger ist jeder Einzelne, der sich mit auf-raffen kann... -- In diesem Sinne lud ich am Ende auch den Richter persönlich ein, wenn er bei seinem angekündigten Nachdenken vielleicht vollständig zum Ergebnis komme, dass die von mir vorgetragenen Argumente für eine "Demokratie-Revolution" zutreffend seien, direkt selbst auch mit-zu-machen! Ich machte kräftig Werbung, indem ich sagte, dass wir so einen argumente-aufgeschlossenen Richter sehr sehr gut als Verstärkung gebrauchen könnten, und schlug vor, wir könnten z.B. in Marburg mit Plakaten vor Gericht oder Rathaus demonstrieren, und auch für Aktionen in Berlin kooperieren usw...
Im Ganzen kam ich während des Prozess-Verlaufs innerlich für mich zum klaren Eindruck, dass die erlebte Argumente-Offenheit des Richters an diesem Tag in Marburg - optimistischer-weise - als ein positiver Anfang verbucht werden kann, und dass es als Erfolg an dieser Stelle so erstmal reicht, und dass statt Weiter-Drängeln, hier noch mehr draus zu machen (wo es als fehl-proportioniert erscheinen könnte mit Blick auf das 'kleine Thema', worum es ging, und wo es vom Richter deshalb vielleicht auch als zu unangenehm erlebt werden könnte...), besser ist, nun gezielt, in passenderem Rahmen, 'für die größeren Themen auch ein richtig großes Fass auf-zu-machen'... Sprich:
Die Idee (- die ich dem Richter auch als eine denkbare Perspektive für mich erklärt hatte... -), für die große Dimension sowas zu machen wie die schon seit mehr als einem Jahr vor-bereitete 'radikal-künstlerisch-pazifistische Erstürmung des Kanzler-Amts' ((- wenn nicht vorher, auch durch die Ankündigung von sowas, Kanzler-Amt und andere Stellen sich schon für eine - viel passendere und entspanntere - politisch-argumentative Klärungs-Bühne öffnen mögen... -)) --- das scheint mir immer mehr eine richtig gut passende Rahmen-Gestaltung zu sein...
Festhalten kann man mal wieder, dass überall, wo sich dafür ausreichende Gesprächs-Offenheit schaffen lässt, den von uns vorgebrachten Kern-Argumenten kaum widersprochen wird, sondern z.B. über die Gefahr für die Demokratie und die Sinnhaftigkeit von sowas wie einem "Demokratie-Fürsorge-Camp" eigentlich immer ein Konsens hergestellt werden kann --- so wie es ja auch bei den von uns initiierten "Corona-Brücken-Gesprächen" war, wo mir mehrere maßnahmen-befürwortende Ärzte gegenüber-saßen --- und es auch mit so einem Konsens endete...
Das sehe ich als einen ganz wertvollen, großen Erfolg - und am Ende als Entscheidendes, wenn es gut ausgehen soll...

Namaste.
Öff Öff
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Antworten

Zurück zu „Öffentliche Diskussion“