Qualitätsprüfung: auf welchen Baustellen verschwenden wir Zeit/Energie

luis
Beiträge: 234
Registriert: Mi Aug 11, 2021 1:57 pm

Qualitätsprüfung: auf welchen Baustellen verschwenden wir Zeit/Energie

Beitrag von luis »

Ich hör doch tatsächlich öfter von halbwegs nahen verbündeten, dass das DeFüCa oder das morgenheut evtl nur "Platzhalter" seien, also (soweit ich s verstanden hab) quasi Aktivitäten, die den Energieaufwand nicht recht lohnen, evtl schwingt auch mit, dass man s macht, um sein gewissen zu entlasten, ohne dass man jedoch selber glaubt, dass die Energie auf diese Art am effizientesten eingesetzt ist.
Ich bin überfragt, kann nicht mit Sicherheit sagen, was die größte Priorität hat, wo die Energie am sinnvollsten eingesetzt is [[ aber ich denk fleissig über alle Gedanken nach, die ich von mir (meinem Hirn) und anderen so zugeraunt bekomme]].
{{Bisher macht folgendes Sinn:
Das morgenheut is ziemlich runtergekommen. Bisher für quasi alle zu unattraktiv. Dennoch waren wir phasenweise 4 motivierte Mitbewohner, und wenn die corona-situation sich weiter verschärft, steigt die Chance, dass Menschen den Ort zu schätzen wissen, da dort grosse Freiheit und viel potential dem low-level-luxus versuchen, die Waage zu halten.
Das DeFüCa hat enormes potential. Wer die Schnauze voll hat von absurden Massnahmen kann dort zeigen, wie ernst es ihm ist, dem aktuellen Wahn eine nachhaltige alternative entgegengehalten. Recht unwahrscheinlich, dass "wir gewinnen", aber besser für s gewissen, als auf netflix zu junken, oder was man heut eben sonst angeblich so macht.
Aber: da die Erfolgschancen so gering sind -- wer will im Winter schon zeltcamp machen -- machts nicht mehr Sinn, sich in nem Haus mit pool von pubertierenden jugendlichen im Rahmen von freilern-alternativen-zur-regelschule auf der Nase rumtanzen zu lassen? Schließlich sind die kids hin und wieder auch lieb und sogar dankbar??}}
Allerdings hab ich großes vertrauen darin, dass öffi solche fragen ziemlich nachhaltigst und relevant abwiegt und tendiere dazu, ihm eher zuzustimmen, als anderen
((Ich bilde mir ein, dass meine Zustimmung in der Regel darauf beruht, dass seine Argumente mich überzeugen, aber tatsächlich kann ich manchmal nicht recht entscheiden, welche Argumente tatsächlich besser sind. Was dann ausschlaggebend ist, ist mein Eindruck --und der basiert auf Überprüfung mit ganzem Herzen-- dass öffi diverse themen am ehrlichsten, ohne scheuklappen untersucht, und von allen, die ich kenne, insg am offensten für alle fragen scheint))
Erfreulicherweise steht die spannende Idee im Raum (und bisher scheint sie keiner der involvierten schlecht zu finden), dass wir tatsächlich eine Qualitätsprüfung durchführen, welche Aktionen/ Aktivitäten/Projekte warum genau im vgl zu anderen wie effizient sind.
Je mehr dabei ihre Gedanken beisteuern, um so gründlicher ist das Prüfungsverfahren.
Wer ohne Ablenkung ist, der werfe den ersten Stein, äh: äussere die ersten Gedanken.
So gesehen stehen bisher im Vergleich:
-DeFüCa
-MorgenHeut
-Lilitopia
-Dargelütz
-die "digitale Kommune" (?)
und was uns sonst noch so einfällt

Zurück zu „Öffentliche Diskussion“